Wählen Sie eine andere Sprache, um Inhalte für Ihren Standort zu erhalten.

Informationen DSGVO für Bewerber

Information zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten


Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

Verantwortliche Stelle


Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist:
Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG
August- Winkhaus- Straße 31
48291 Telgte
02504 / 921 0
02504 / 921 340
info@winkhaus.de

Unsere Datenschutzbeauftragte (Sebastian Barella, Unternehmensjurist) erreichen Sie unter der o.g. Adresse oder unter der folgenden E-Mail-Adresse (datenschutz@winkhaus.de).

Bewerberdaten


Die für das Bewerbungsverfahren erforderlichen Daten werden vom Bewerber (m/w/d) selbst digital oder postalisch eingereicht. Dazu gehören insbesondere Name und Anschrift, Kommunikationsdaten, Geburtsdatum, Familienstand, Anzahl der Kinder, Nationalität sowie Lebenslauf mit Ausbildung und beruflichem Werdegang und Arbeitszeugnissen.

Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden Daten verarbeitet?


Zweck der Datenverarbeitung ist die Bewerberauswahl für ein Beschäftigungsverhältnis. Eine Änderung dieses Zweckes ist nicht geplant.
Die Daten werden von uns erhoben, gespeichert und ggf. weitergegeben, soweit es erforderlich ist, um eine Bewerbung zu bearbeiten. Die Erhebung, Speicherung und Weitergabe erfolgt mithin zum Zwecke von vorvertraglichen Maßnahmen auf Anfrage der betroffenen Person. Rechtsgrundlage ist § 26 BDSG, Art. 6 Abs. 1 lit. b) (Anbahnung des Beschäftigungsvertrages) und Art. 88 DSGVO. Freiwillige Angaben im Rahmen einer Bewerbung verarbeiten wir auf Grundlage von § 26 Abs. 2 BDSG, Art. 6 Abs. 1 lit. a) (Einwilligung) und Art. 88 DSGVO. Eine Nichtbereitstellung dieser Daten kann zur Folge haben, dass der Bewerber nicht eingestellt werden kann.
Bei Abschluss eines Arbeitsvertrags werden die Unterlagen in die Personalakte aufgenommen. Diese wird in der Personalabteilung unter Verschluss aufbewahrt.
Die Weitergabe personenbezogener Daten erfolgt ausschließlich innerhalb des Unternehmens an in den Bewerbungsprozess involvierte Personen bzw. Abteilungen.
Eine weitergehende Verarbeitung erfolgt nur, wenn der Bewerber im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO eingewilligt hat oder ein gesetzlicher Erlaubnistatbestand vorliegt.
Eine Weitergabe der Daten in ein Drittland erfolgt nicht.

Wir unterhalten aktuelle technische und organisatorische Maßnahmen zur Gewährleistung des Schutzes personenbezogener Daten. Diese werden dem jeweils aktuellen Stand der Technik angepasst.

Welche Datenschutzrechte können Bewerber geltend machen?


Bewerber haben das Recht, von uns jederzeit über die zu ihnen bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten Auskunft im Sinn des Art. 15 DSGVO zu verlangen. Dies betrifft auch die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, an die diese Daten weitergegeben werden und den Zweck der Speicherung. Zudem haben Bewerber das Recht, unter den Voraussetzungen des Artikel 16 DSGVO die Berichtigung und/oder unter den Voraussetzungen des Artikel 17 DSGVO die Löschung und/oder unter den Voraussetzungen des Artikel 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen.
Bewerber können ihre Einwilligungserklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft schriftlich gegenüber der Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG, oder per E-Mail an datenschutz@winkhaus.de widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung der Daten nicht berührt.
Im Fall einer Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrnehmung von im öffentlichen Interesse liegenden Aufgaben (Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe e DSGVO) oder zur Wahrnehmung berechtigter Interessen (Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe f DSGVO), können Bewerber der Verarbeitung der betreffenden personenbezogenen Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Im Fall des Widerspruchs haben wir jede weitere Verarbeitung der Daten zu den vorgenannten Zwecken zu unterlassen, es sei denn,
  • es liegen zwingende, schutzwürdige Gründe für eine Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Bewerbers überwiegen, oder
  • die Verarbeitung ist zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich.

Unter den Voraussetzungen des Artikel 21 Absatz 1 DS-GVO kann der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus der besonderen Situation der betroffenen Person ergeben, widersprochen werden.

Wo können sich Bewerber beschweren?


Bewerber haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an die oben genannte Datenschutzbeauftragte oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

Wie lange werden Bewerberdaten gespeichert?


Wir speichern die für die Bewerbung erhobenen Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens entsprechend der §§ 195, 199 Abs. 1 BGB längstens bis zum Ablauf von 3 Jahren zum Ende eines Kalenderjahres. Die im Rahmen von Reisekostenerstattungen erhobenen Bewerberdaten speichern wir längstens bis zum Ablauf von 10 Jahren zum Ende eines Kalenderjahres. Nach Ablauf dieser Frist(en) werden die erhobenen Daten gelöscht bzw. gesperrt, wenn ein Löschen nicht möglich ist.